STADTBEFESTIGUNG CAMPO MAIOR
 Weltweit | Europa | Portugal | Distrikt Portalegre | Campo Maior

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Lage Campo Maior war über Jahrhunderte eine wichtige Grenzfestung. Mit dem Bau der bastionierten Festungsanlagen im 17. Jahrhundert wurde die Stadt zur zweitwichtigsten Festung nach Elvas und hielt mehreren Belagerungen und Angriffen stand.
In Hügellage nur ca. 10 Kilometer von der spanischen Grenze entfernt.
Nutzung bewohnte Altstadt
Bau/Zustand großteils erhalten und renoviert
Typologie Stadtbefestigung, Festung
Sehenswert
  • Die frisch renovierten Festungsanlagen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Festungsstadt Elvas und dem spanischen Gegenstück Badajoz machen Campo Maior zu einem sehenswerten Ausflugsziel.
Bewertung Gut erhaltene Festung des 17. Jahrhunderts mit markanten Bastionen und gedeckten Geschützstellungen.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 39°00'47.6"N 7°04'26.5"W
Höhe: ca. 280 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
Posto de Turismo de Campo Maior

Largo do Barata
Campo Maior
7370 Portugal
Tel.: (+351)268680319
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Campo Maior ist über die Autobahnen A-6 aus Richtung Lissabon oder der spanischen Autobahn A-5 über Badajoz zu erreichen. Von den beiden Grenzstädten Elvas/Portugal und Badajoz/Spanien ist es in jeweils unter 30 Minuten über Landstraßen zu erreichen. Kostenlose Parkplätze im Stadtbereich.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
-
Eintrittspreise
-
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
k.A.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
keine Grundriss verfügbar
Historie
8./9. Jhdt. - die auf der iberischen Halbinseln herrschenden Mauren errichten eine erste Burg

1219 - christliche Ritter der Familie Peréz de Badajoz erobern Campo Maior

1310 - die westlich des ursprünglichen Dorfes gelegene Burg wird unter König Dinis I. wieder aufgebaut.

1383-85 - Campo Maiors Garnison und Bürger stellen sich auf die Seite des kastilischen Königs, bis der portugiesische König João I. in den Alentejo einmarschiert und die Stadt 1388 zurückerobert.

17. Jhdt. - da die Stadt stark über die mittelalterliche Befestigung hinaus gewachsen ist, wird eine neue Bastionsbefestigung um die Grenzstadt errichtet. Der Bau verschlingt große Mengen Geld, beschäftigt eine Unmenge Militäringenieure, Facharbeiter und Hilfskräfte. Die Garnison wächst so stark, dass in der zweiten Häflte des 17. Jahrhunderts auf vier Einwohner ein Soldat kommt. Campo Maior ist die zweitwichtigste Grenzfestung nach Elvas. Die Stadt wird in dieser Zeit Hauptquartier niederländischer Söldnertruppen, die vom portugiesischen Königshaus im Alentejo stationiert werden.

1712 - eine spanische Armee belagert Campo Maior und beschießt die Festung 36 Tage lang, bis eine Bresche in die Festungsmauern geschlagen ist. Beim Sturm auf die Stadt erleiden die Spanier jedoch so große Verluste, dass sie den Angriff aufgeben.

1732 - in einer September-Nacht bricht ein Gewitter los und der Blitz schlägt in den Bergfried der Burg, wo große Mengen Schießpulver und Munition lagern. Die Explosion verletzt etwa zwei Drittel der Bevölkerung. König João V. befiehlt den Wiederaufbau der Burg.

1801 - spanische Truppen belagern im sogenannten "Orangen-Krieg" die Stadt

1808 - die Stadt erhebt sich in den napoleonischen Kriegen gegen die französischen Besatzer mit Unterstützung der spanischen Badajoz-Armee, die für drei Jahre in Campo Maior Quartier nimmt.

1811 - Napoleonische Truppen fallen erneut in Portugal ein und belagern die Stadt. Campo Maior hält einen Monat stand, bevor die Besatzung kapituliert. Dies verschafft der britisch-portugiesischen Armee unter General Beresford ausreichend Zeit, heran zu marschieren und die Franzosen wieder zu vertreiben.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • -
Webseiten mit weiterführenden Informationen
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [24.01.2021] - Neuerstellung.
Sonstiges
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.01.2021 [SD]