BURG WARTENBERG
 Weltweit | Europa | Deutschland | Hessen | Vogelsbergkreis | Angersbach

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Große Burgruine auf einem Bergsporn etwa einen Kilometer östlich von Angersbach. Erhalt und Restauration der Ruine werden von der Fördergemeinschaft zur Rettung der Burgruine Wartenberg gewährleistet.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°37'53.3"N 9°27'45.9"E
Höhe: 268 m ü. NN
Topografische Karte/n
Burg Wartenberg auf der Karte von OpenTopoMap
Kontaktdaten
-
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
-
Anfahrt mit dem PKW
A5 Abfahrt Lauterbach/Bad Salzschlirf in Richtung Richtung Bad Salzschlirf fahren. Dann weiter nach Angersbach und dort auf die B254. Fast durch Wartenberg durchfahren und dann in den Kreuzweg abbiegen und bis zum Ende durchfahren. Unter den Bahngleisen durchlaufen zur Burg.

Kostenlose Parkmöglichkeiten unterhalb der Burg.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
Angersbach ist mit der Regionalbahn RB45, die zwischen Limburg und Fulda verkehrt, erreichbar. Die Burg liegt etwa 1km außerhalb des Ortes.
Wanderung zur Burg
-
Öffnungszeiten
Die Burganlage ist jederzeit frei zugänglich.
Eintrittspreise
-
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
Keine Einschränkungen.
Gastronomie auf der Burg
-
Öffentlicher Rastplatz
-
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
Keine Übernachtungsmöglichkeit.
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
Keine Einschränkungen.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
k.A.
Bilder
Grundriss
Grundriss der Burg Wartenberg
Hinweistafel an der Burg
Historie
Frühes 13. Jh. Burg Wartenberg wird erbaut.
1232 Erwähnung eines "Friedrich von Wartenberg", mutmaßlich der Erbauer der Burg Wartenberg.
1265 Im Rahmen der Stiftsfehde zwischen Berthold II. von Leipholz, Abt zu Fulda und dem Grafen von Ziegenhain, wird auch die Burg Wartenberg zerstört und durfte nicht erneuert werden. Nach der Aussöhnung mit der Abtei werden die Herren von Wartenberg Burgmänner in Lauterbach.
1353 Der Besitz geht nach dem Aussterben der Herren von Wartenberg an die Herren von Eisenbach.
seit 1984 Verschiedene Bestandteile der Burg wurden in einzelnen Etappen restauriert oder wieder aufgebaut, so z.B. der Torbogen am Eingang der Kernburg, der Bergfried, der Brunnen und die Außenmauern.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Knappe, Rudolf - Mittelalterliche Burgen in Hessen | Gudensberg 1995
Webseiten mit weiterführenden Informationen
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [03.01.2019] - Überarbeitung der Seite, Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 03.01.2019 [JB]