BURG HOHENFELS
 Weltweit | Europa | Deutschland | Hessen | Marburg-Biedenkopf | Allendorf

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Auf einer bewaldeten Kuppe liegen die wenigen Reste einer grösseren Doppelburg, die zur Wegsicherung diente.

Von der jüngeren ovalen Burganlage, sind noch Keller und wenige Mauerreste erhalten geblieben.

Die ältere Anlage war eine Turmburg mit Ringmauer und Halsgraben.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°51'24.8"N 8°35'31.9"E
Turmburg: 50°51'25.4"N 8°35'21.0"E Höhe: 412 m ü. NN
Topografische Karte/n
Burg Hohenfels auf der Karte von OpenTopoMap
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
B3 Abfahrt in Richtung Biedenkopf auf die B62. B62 in Allendorf in Richtung Dautphetal abfahren. Am Ortseingang nach links zum Friedhof abbiegen, dann links vom Friedhof in den Wald. Im Wald an einer grösseren Abzweigung nach rechts (nach ca. 30 min, 2. Abzweigung) An den Abzweigungen rechts halten.
Parkmöglichkeiten im Dorf.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A
Öffnungszeiten
ohne Einschränkung
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
keine
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nicht möglich
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss
Quelle: Hinweistafel an der Burg Hohenfels
Rekonstruktuionsversuch
Quelle: Hinweistafel an der Burg Hohenfels
Historie
Die zweite ovale Burg wurde 1250 errichtet, wann die Turmburg errichtet wurde ist nicht bekannt.

Das begüterte Geschlecht der v. Hohenfels wurde urkundlich von 1174-1570 genannt.

Bei der Gründung der Landschaft Hessen trugen 1249 die Brüder Konrad, Gumpert und Sigfried v. Hohenfels, sowie Volpert und Siegfried Slimph ihre Burgen der Herzogin Sophie v. Brabant zu Lehen auf und verzichteten auf das Gericht Dautphe.

1277 waren die Burgen noch bewohnt, da von der Burg noch eine Urkunde ausgestellt wurde.

Vermutlich wurden die Doppelburg 1293 durch den Landgrafen Heinrich I. v. Hessen im Machtkampf gegen die Ritterschaft zerstört und nie wieder aufgebaut. Die v. Hohenfels bekleideten später verschiedene Ämter in hessischen Diensten.

Ausgrabungen.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Knappe, Rudolf - Mittelalterliche Burgen in Hessen | Gudensberg 2000
  • Müller, Rolf (Hrsg.) - Schlösser, Burgen, alte Mauern. Herausgegeben vom Hessendienst der Staatskanzlei | Wiesbaden 1990
Webseiten mit weiterführenden Informationen
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 03.03.2019 [SD]